Skip to main content

Die Vereinsgeschichte im Überblick

Telefon: +49 (0) 209-504-67500

Unsere Sprechzeiten sind täglich von Montag bis Freitag von 8:30 Uhr - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Sprechzeiten

Unsere Sprechzeiten sind täglich von
Montag bis Freitag
von
8:30 Uhr - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefon: +49 (0) 209-504-67500

Öffentliche Verkehrsmittel

Aus Gelsenkirchen-Stadtmitte: Bus 383 bis Haltestelle Buerer Straße

Aus Buer:

Aus Gladbeck: Bus 252, 253, 258, 259, 260 bis Haltestelle Buerer Straße

Aus Essen: U11 bis Haltestelle Buerer Straße, dann ca. 5 Min. Fußweg, in die Buerer Straße

bis zum Rudolf-Bertram-Platz 1

Mit dem PKW

Rudolf-Bertram-Platz 1
45899 Gelsenkirchen-Horst

  Routenplanung


A42 Duisburg-Dortmund und Gegenrichtung: Ausfahrt "Gelsenkirchen-Heßler", weiter Richtung Gelsenkirchen-Horst

A2 Hannover/Oberhausen: Ausfahrt "Gelsenkirchen-Buer", weiter Richtung Gelsenkirchen-Horst

B224 Essen-Haltern bis "Einrichtungszentrum Ostermann/Horster Str.", weiter Richtung Gelsenkirchen-Horst

Rudolf-Bertram-Platz 1
45899 Gelsenkirchen-Horst

2015

Aufgrund eines Wasserschadens wurde Platz 2 der Tennishalle komplett saniert.
Der vorhandene Velour-Teppichbelag (auf Schwingboden) ist durch einen modernen Strukturvelour (Allround Komfort 1250) mit punktelastischen Polymer-Elastikvliesrücken des führenden deutschen Herstellers Schöpp ersetzt.

Die über 40 Jahre alten Heizstrahler wurden durch energieeffiziente und wirtschaftliche Hellstrahler (supraSchwank) getauscht. Sehr kurze Aufheizzeiten und geräuschloser Betrieb erhöhen den Komfort im laufenden Spielbetrieb.

2013

Im April erhielt die Terrasse der Clubgaststätte einen neuen Natursteinbelag. Mobiliar und Dekoration ergänzen das geschmackvolle Ambiente. Bis zu 30 Personen finden hier ausreichend Platz.

2010

Im Jubiläumsjahr (60 Jahre TC Südpark) erhielt die Zweifeldhalle ein neues Dach.

2004

Der TC Südpark - 30 Jahre an der Stiepeler Straße in Bochum-Wiemelhausen.

Neumöblierung des Clubraumes.

2000

Feier zum 50-jährigen Bestehen des TC Südparks. Renovierung beider Tennishallen: Installierung eines Schwingbodens mit aus damaliger Sicht höchsten physiologischen Ansprüchen.

1999

Vergrößerung der Terrasse des Clubhauses.

1986

Zur Abdeckung des großen Bedarfes an Hallenstunden Bau einer 2. Halle.

Eröffnung der neuen Halle im Oktober 1986 mit einem Match der deutschen Spitzenspieler der TG 49 Bochum, Lars Orzessek und Michael Schmidtmann, beide belegten vordere Plätze in der deutschen Rangliste.

1978

Inbetriebnahme der Dusch- und Umkleideräume und Eröffnung des Wirtschaftsbetriebes.

1977

Planung und Neubau eines neuen Clubhauses mit einer Tennishalle.

1976

Unglücksjahr für den TC Südpark: Clubhaus und das gesamte Inventar werden Opfer eines Brandes. Bauwagen dienen als Umkleide- und Duschräume und eine ausrangierte Wuppertaler Schwebebahn als Clubhaus, eine Notlösung, an die sich die alten Südparkler noch heute gern erinnern.

1975

Der TC Südpark feiert sein 25-jähriges Jubiläum.

1975

Nationale Deutsche Tennisnachwuchsmeisterschaft im Südpark

Der TC Südpark war in diesem Jahr nicht nur Ausrichter der deutschen Nachwuchsmeisterschaft (8.-10. August 1975) sondern auch Gastgeber für die Tennis-Stadt-Meisterschaften Bochum (12.-14. September 1975).

Programmheft 1975

1973/1974

Aufgabe des Geländes im alten Südpark wegen Baus einer Großturnhalle und Wahl der neuen sportlichen Heimat in Bochum-Wiemelhausen mit neun Tennisplätzen und einem Clubhaus in Fertigbauweise.

1965/1972

Große Erfolge der Jugendabteilung bei Stadt- und Bezirksmeisterschaften.

1961/1964

Erste größere sportliche Erfolge bei Turnieren, Ruhrbezirks-Meisterschaften und Aufstiegsspielen der 1. Damen und 1. Herren.

1956/1957

Lösung des Vereins von der Volkshochschule. Der Verein erhält seinen heutigen Namen; der Bau eines Clubhauses wird in Angriff genommen. Gründung der Basketballabteilung, um einen „Ausgleichssport“ während der Winterzeit zu ermöglichen.

1955

Abschluss eines Pachtvertrages mit der Stadt Bochum. Umkleide- und Waschräume werden gebaut.

1953/1954

Bau von 3 weiteren Plätzen. Der Verein erhält seine erste Satzung.

1952

Mitgliedschaft der Tennisgemeinschaft im Westfälischen Tennisverband, um an Meisterschaftsspielen offiziell teilnehmen zu können. Inzwischen sind fünf Plätze fertiggestellt.

Auf dem Foto ist ein Mitgliedsausweis von 1952 zu sehen.

1950

Gründung der „Tennisgemeinschaft Volkshochschule“ durch Tennisfreunde unter der Regie der Volkshochschule. Bau von 2 Tennisplätzen auf einem Trümmerfeld mit Bombentrichtern im Südpark, nahe der Königsallee.